Pfandpflichtig oder Pfandfrei?

Was wird zum 1.1.2019 pfandpflichtig und was bleibt pfandfrei?

Mit dem neuen Verpackungsgesetz wurde eine Ausweitung der Pfanderhebungs- und Rücknahmepflicht auf zwei weitere Getränkegruppen vorgenommen:

  • Frucht- und Gemüsenektare mit Kohlensäure (z.B. Fruchtschorlen);
  • Milcherzeugnismischgetränke (z.B. Energydrinks mit Molkenanteil). Nach der Verpackungsverordnung war es insoweit ausreichend, dass ein Getränk 50 Prozent Milcherzeugnis (z.B. Molke), enthält, um von der Pfandpflicht befreit zu sein. Nach dem VerpackG sind künftig nur noch Getränke, die mindestens 50 Prozent Milch enthalten oder sonstige trinkbare Milcherzeugnisse sind (Joghurt, Kefir, Molken) von der Pfanderhebungs- und Rücknahmepflicht befreit. Entsprechend den bisherigen Ausnahmen sind allerdings auch weiterhin Milchmischgetränke mit einem Anteil von mindestens 50 Prozent, wein- ähnliche Getränke mit mindestens 15 Prozent Alkohol oder Getränke mit mindestens 50 Prozent Milch oder insgesamt diätetische Getränke im Sinne des § 1 Abs. 2 c) der Diätverordnung, die ausschließlich für Säuglinge/Kleinkinder angeboten werden, weiter von der Rücknahme- und Pfandpflicht befreit. Auch die übrigen Ausnahmen von der Pfanderhebungs- und Rücknahmepflicht (z.B. Frucht- und Gemüsesäfte, Alkohol, Fruchtnektare und Gemüsenektare ohne Kohlensäure) bleiben bestehen.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.